Stadt Tholen

Tholen ist eine Stadt auf der Insel Tholen, in der Gemeinde Tholen, im Osten der niederländischen Provinz Zeeland. Sie liegt an der Westküste des Schelde-Rheinkanals und bildet die Grenze zur Provinz Noord-Brabant.

Tholen ist seit 1971 eine selbständige Gemeinde und am 1. Januar 2007 zählte man 7653 Einwohner. Der Ort entstand im 13. Jahrhundert an einer Zollstation und erhielt im Jahr 1366 Stadtrechte.

Tholen hat einen historischen Stadtkern, der noch zum großen Teil von einer Stadtmauer und Gräben umgeben ist.  Der Stadtkern wird darüber hinaus durch einen Hafen begrenzt. Das Gebiet zwischen den Gräben und Mauern und die noch über 60 Nationaldenkmäler prägen das Stadtbild und stehen seit 1991 unter Denkmalschutz.

Das Stadtbild wird durch die große Liebfrauenkirche geprägt. Eine Kreuzbasilika in Brabanter Gotik wurde vermutlich durch den Brüsssler Baumeister Everaert Spoorwater, der sehr oft am Bau von Kirchen in den Niederlanden zu dieser Zeit beteiligt war, erbaut. Mit dem Bau der Kirche wurde im Jahr 1404 begonnen. Auf dem Platz des heutigen Mittelschiffes der Kirche gab es bereits einen Bau aus dem Jahr 1350. Die Türme der Kirche sind 49 Meter hoch und die Grundfläche misst 8,50 Meter im Quadrat. Die Kranzkapelle des Chores wurde  nicht aufgebaut jedoch das Fundament gelegt, wovon heute noch Maueransätze  am Nordchor und an der Außenkante sichtbar sind. Ein auffallendes Detail sind die außen liegenden Säulen des Kirchenchors die eigentlich als Innensäulen gebaut wurden.

Ein weiteres markantes Gebäude ist das ehemalige Stadthaus aus dem 15. Jahrhundert. Dies wurde von Mitgliedern der berühmten Architektenfamilie Keldermans erbaut. Im Stadthaus hängt das älteste Glockenspiel der Niederlande und ist ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert. Auch die Mühle De Hoop, die auf einem Wall erbaut wurde, prägt das Stadtbild. Ein weiters historisches Gebäude ist die wieder aufgebaute Krankenhauskapelle. Auf dem Markt steht eine römisch-katholische Kirche aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts.

Im Norden der bebauten Fläche liegt über dem Schelde-Rheinkanal die Tholenbrücke, eine weiße Bogenbrücke. Über die Brücke führt die Bundesstrasse N286, die wichtigste Verbindung der Insel Tholen.

Im Süden der Brücke liegt der Hafen von Tholen in einer Bucht des ehemaligen Sumpfgebietes De Eendracht. Diese Bucht wurde bei den Arbeiten für den Schelde-Rheinkanal in den 70iger Jahren gestaut. Hier wurde im Jahr 2005 das markante Hafenviertel mit Villen und Apartments direkt am Wasser erschlossen.  In der Nähe des alten Stadtkerns liegt der Jachthafen mit einer historischen Schiffswerft. An der Südkante des Hafens, an der Verbindung zum  Schelde –Rheinkanal, befindet sich ein Nothafen für die Binnenschifffahrt.

Zwischen dem Jachthafen und dem Zentrum findet man noch einzelne Reste von  ehemaligen Austernbecken. Die Austernzucht verschwand aus Tholen bei der Fertigstellung des Oesterdam, als das Salzwasser von De Eendracht  sich in Süßwasser veränderte. Durch die Fertigstellung des Dammes verlor der Hafen von Tholen auch seine Bedeutung für die Fischerei, obwohl hier noch immer eine Anzahl von Fischerbooten festmacht. An der Bergsediepschleuse am Oesterdam befindet sich ein Außenhafen für die Fischereiboote.
Tholen breitet sich in kleinem Maßstab durch  neue Wohn- und Industriegebieten weiter aus. An dem bereits erwähnten neuen Hafenviertel wurden die Arbeiten abgeschlossen, nur das Industriegebiet Welgelegen wird noch weiter ausgebaut.

Auffällig ist bei der Stadtansicht der Neubau der Neureformierten Gemeindekirche Rehobothkerk, die 2003 fertig gestellt wurde. In  dieser Kirche befindet sich eine rekonstruierte historische Van Oeckelen Orgel aus Groningen. Diese Orgel ist nicht die einzige historische Orgel in Tholen, auch in der Großen Kirche ist eine Van-Dam Orgel von 1832, die unter Denkmalschutz steht.

Die Umgebung von Tholen ist eine Polderlandschaft mit vielen Deichen. Hier werden Kartoffeln und Getreide angebaut und für seine Schnittblumenzucht ist Tholen ebenfalls bekannt.

Touristen können das historische Stadtzentrum, die Oosterschelde und den Zoomsee besuchen. Am Oesterdam liegt das Sportzentrum „de Speelmansplaten“, von wo aus verschiedene Wassersportarten betrieben werden können, auch Taucher sind regelmäßig anzutreffen. Die Oosterschelde und der Zoomsee sind sehr vogelreich.
Das historische Zentrum von Bergen op Zoom und die hügelige, waldige Umgebung, ist ein Anziehungspunkt für Touristen.

Terug naar overzicht